XtremeGamer inside

Beim Zocken im Wohnzimmer oder Heimkino stellt sich die Frage: Was ist besser? Konsole oder Gaming PC? Auf der Hand könnte liegen, dass die speziell fürs Wohnzimmer angefertigten Konsolen hier die bessere Wahl sind. Jedoch muss man sich fragen, ob Konsolen, die nur alle vier bis acht Jahre auf den Markt kommen, den Leistungsanforderungen moderner Spiele gewachsen sind, um die Spiele-Pracht in vollem Glanze auf die Leinwand oder auf den 8k Fernseher zu zaubern. Die modernste Konsole wie zum Beispiel eine Playstation 5 oder eine Xbox Series X können derzeit kein 8k und schon bei 4k leiden oft die Bildraten. Auch der viel umworbene Performance Modus der Playstation 5, der 4k mit 120 Hertz verspricht, lässt sich in der Praxis nur mit deutlichen Abstrichen in der Bildqualität betreiben. Wer glaubt, er könne mit einer Spielekonsole im Preisbereich von 500 bis 700 € die volle Bildleistung von seinem neuen 8k Fernseher oder seinem Beamer herausholen, der täuscht sich gewaltig. Moderne Gaming PCs haben eine vielfach höhere Leistung wie eine Playstation 5. Allein die Grafikkarte moderne PCs, wie z.b. eine RTX 4090 von Nvidia, ist um ein Vielfaches schneller. Sie unterstützen Grafik-Output 8k und 60 Hertz, 4k und 120 Hertz und das sogar mit VRR. Der Detailgrad, sowie die Zeichentiefe, welche für überragende Fernsichten in Spielen wie z.B. Assassin's Creed, Forza Motorsport oder Red Dead Redemption verantwortlich ist, werden mit Spielekonsolen nicht erreicht. Gleiches gilt für Raytracing, welches auf den Konsolen häufig deaktiviert wird, um eine brauchbare Bildrate erzielen zu können. 

Katastrophale Performance auf Konsolen

Im Folgenden wird die Performance von XBox Series X, PlayStation 5 und Gaming-PCs verglichen. Die PC-Benchmarks wurden auf unseren originalen Gaming-Rechner ausgeführt, welche nicht speziell für Benchmarks angepasst und getunt wurden.

Assasin's Creed Mirage

Die Konsolen kann man hier jedenfalls nicht mehr als "Next Gen" bezeichnen. Hier muss man bei der PS5 und XBox Series X große Abstriche machen und Kompromisse eingehen. Im Performance Modus mit hohen grafischen Abstrichen werde nicht einmal mehr 1440p (WQHD) erreicht.

Besitzer eines aktuellen Gaming-PC können hier das perfekte Bild in unglaublicher Performance erleben. Die Benchmarks auf den Ultra- und Elite-Editionen unserer XtremeGamer und CineGamer PCs zeigen durchweg höchste Performance. Getestet wurde mit maximalen Grafikeinstellungen in nativem 4k (2160p) ohne DLSS. Im Spiel internen Benchmark werden Durchschnitt beachtliche 114 FPS erreicht. Maximal sind es sogar über 200 FPS. Sehr, sehr selten treten Frame-Drops auf, welche aber nie unter 60 FPS fallen. Im normalen Spielmodus wurden durchschnittlich 124 FPS, maximal 251 FPS und nie unter 76 FPS gemessen.

  • Konsole Qualität: 30 fps bei 1800p bis 2160p und maximalen Grafikdetails der Konsolen. Es wird sich noch zeigen, ob die Grafik am PC die maximalen Grafikdetails der Konsolen übertrifft.
  • Konsole Performance: 60 fps bei ca. 1369p mit hohen Qualitätsabstrichen bei Schatten, Texturen, Weitsicht und Umgebungsdetails.
  • PC: 120 fps bei 2160p und maximalen Grafikdetails. Ultimative Weitsicht und noch mehr Details wie im Qualitätsmodus auf den Konsolen.

Performance- und Benchmarkergebnisse auf Gaming-PCs

Assassin's Creed Mirage Benchmark auf xeam CineGamer Elite.

Assassin's Creed Mirage Performance im Spiel auf xeam CineGamer Elite.

Forza Motorsport

Bei Forza Motorsport zeigt sich ein ähnliches Biild: Entweder schicke Grafik oder gute Performance, wenn auch nicht ganz so extrem wie beim Ubisoft Titel Assisin's Creed Mirage. Natürlich gilt das hier nur für die XBox, da Forza Motorsport nicht auf der PlayStation erscheint.

  • Qualität: 30 fps bei 2160p und maximalen Grafikdetails inkl. Raytracing
  • Performance: 30 fps bei 2160p und reduzierten Grafikdetails. Vor allem in der Sichtweite fühlt man sich 10 Jahre in die Vergangenheit versetzt.
  • Performance RT: 60 fps bei geringerer Auflösung. Dafür ist Ray Tracing aktiviert. Abgespeckte Grafik mit Raytracing? Was dieser Modus soll, kann man nicht so richtig nachvollziehen.

Hogwarts Legacy

Auch Xboxdynasty hat am Beispiel von Hogwarts Legacy einen aufschlussreichen Test zum Thema Performance und Bildqualität durchgeführt. Mehr dazu gibt es unter: xboxdynasty.de

Wie sieht es mit den Exklusivtiteln aus?

Die Entscheidung, für den PC oder für eine bestimmte Konsole hing früher oft mit der Frage zusammen, welchen Spiele man bevorzugt. Noch vor einigen Jahren wurden Spiele exklusiv für bestimmte Konsolen entwickelt. Wollte man einen bestimmten Titel spielen, kam man häufig nicht um die Anschaffung einer bestimmten Konsole herum. Auch gibt es Spiele, welche auf den Konsolen nicht verfügbar sind. Diese sind insbesondere Strategiespiele, welche bevorzugt mit Maus und Tastatur gespielt werden.

Exklusivtitel PlayStation 5

Einige dieser Titel wurden jedoch bereits für den PC angekündigt. Viele ehemalige Exklusivtitel wie zum Beispiel Sackboy: A Big Adventure oder Spider-Man: Miles Morales sind bereits für Windows erschienen und auf Steam verfügbar. Auch gibt es immer mehr Gerüchte, dass Sony künftig verstärkt die PC-Plattform bedienen wird. So sollen die Titel zwar zunächst nur auf der PlayStation erscheinen, aber innerhalb von einigen Monaten auch auf dem PC. Einige Listen für Exklusivtitel, die im Folgenden aufgeführt sind, sind entweder veraltet oder stellen falsche Informationen dar.

Es bleiben also nur noch einige wenige Exklusivtitel übrig. Ob sich die Anschaffung einer PlayStation dafür lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Exklusivtitel XBox

Bei der XBox sieht es schon seit Jahren rar aus. So erscheint hier jeder Titel auch für Windows PC. Microsoft hat hier die Plattformen inhaltlich nahezu verschmolzen. Dies zeigt auch der Game-Pass inhaltlich. XBox-Exlusives gibt es quasi nicht mehr. Warum einige Zeitschriften immer noch von XBox-Exclusives sprechen (siehe: https://www.gamepro.de/artikel/xbox-exklusivspiele,3360174.html), bleibt ein Rätsel. 

Was ist mit dem Bedienkomfort?

In der Gaming-Welt wird der Bedienkomfort oft an erste Stelle gestellt. Richtig ist: Konsolen-Spieler schätzen, dass eine Konsole einfach zu bedienen ist und sie sich keine Gedanken über die Kompatibilität mit Spielen machen müssen. Einschalten, einloggen und loslegen. Die Oberfläche ist sowohl bei der PS5 als auch bei der XBox Series X klar strukturiert und einfach. Ebenso muss man sich nicht mit Konfigurationen, umständlichen Updates und der Installation von Game Launcher wie z.B. Steam, Battle.Net,  Epic Games Launcher oder ähnlichem herumschlagen. Oft wird als Argument gegen einen Gaming-PC die Komplexität angeführt, welcher der Benutzer ausgesetzt ist. So gehört für den PC Benutzer eine grundlegende Kenntnis von Microsoft Windows als Grundvoraussetzung. Gleiches gilt für die Kenntnis über die Installation der Launcher. Darüber hinaus muss er sich informieren, ob ein aktuelles Spiel mit seinem System kompatibel ist und ist hier letzten Endes in der eigenen Verantwortung.

Das Launcherproblem wird mittlerweile von einer Reihe von Tools gelöst. Der brauchbarste scheint im Moment "Playnite" zu sein. (siehe https://playnite.link/ ). Hier integrieren sich die gängigsten Launcher wie z.B. Steam oder Uplay. Die Spiele werden dann ähnlich wie auf einer Konsole gelistet und können direkt gestartet werden. Durch die Verknüpfung der Konten von Steam, Microsoft, etc. werden die Inhalte, welche man auf der jeweiligen Plattform besitzt, direkt und einfach integriert. Bei der entsprechenden Konfiguration wird Playnite direkt beim Start von Windows ausgeführt. Es gibt vielfältige Designs, sodass sogar nahezu der Look-and-Feel einer PS5 oder Nintendo Switch möglich wird. 

Am PC kann man alle gewohnte Eingabegeräte nutzten. Dazu gehören natürlich Maus und Tastatur, aber auch die original XBox Kontroller und DualSense PS5 Kontroller funktionieren einwandfrei und dies sogar gleichzeitig. Bei sogenannten Coach-Koop kann somit ein Spieler mit dem XBox Kontroller und der anderen mit dem PS5 Kontroller teilnehmen. Je nach persönlichem Bedarf können weitere Eingabegeräte wie Lenkräder, etc. verbunden werden.

Vor- und Nachteile

Vorteile von Gaming-PC

  • höchstmögliche Leistung
  • beste Bildqualität und Frame-Raten
  • beste Tonqualität
  • größte Spieleauswahl
  • PC Spiele sind oft günstiger
  • vielseitige Anschlussmöglichkeiten
  • kann zusätzlich zum Arbeiten verwendet werden

Nachteile von Gaming-PC

  • komplexere Bedienung
  • mit guter Leistung deutlich teurer als eine Konsole
  • Eigenverantwortung für Kompatibilität und Lauffähigkeit von Spiele
  • Exklusivtitel von PS5 sind nicht verfügbar

Vorteile von Spielekonsole (PS5 und Xbox)

  • einfache Bedienung
  • relativ günstig in der Anschaffung
  • garantierte Kompatibilität (teils jedoch mit deutlichen Qualitätseinschränkungen)
  • zugriff auf Exklusivtitel (nur PS5)

Nachteile von Spielekonsolen (PS5 und Xbox)

  • Spiele kosten mehr als auf dem PC
  • geringere Spieleauswahl
  • große Einschränkungen bei Bildraten und Bildqualität

Die Wunschlösung

Gerne würde man nun sagen: Ich möchte die Vorteile von beiden Plattformen oder deren Nachteile. Einen Gaming PC, bei dem man sich nicht um die Konfiguration, Installation etc. kümmern muss. Ein Game-Launcher wie Playnite vorkonfiguriert ist und den ich nach dem Anschalten wie eine Konsole bedienen kann. Leider gibt es diese Art von Gaming-PC so noch nicht ganz am Markt. Die Gaming-PCs von xeam nähern sich aber dieser idealen Lösung stark an, indem wir durch speziell ausgesuchte Komponenten und Konfigurationen sicherstellen, dass unsere Gaming-PCs möglichst lange mit aktuellen Titeln kompatibel sind und wir auf Wunsch eine Komplettkonfiguration mit Playnite als Launcher vornehmen.